Header Background
Das könnte Sie auch interessieren!

Bio Feta

Bio nach EG-Öko-Verordnung

Bio aus Tradition: In Griechenland grasen die Tiere das gesamte Jahr über auf der Weide.

Der Unterschied zwischen konventionell und ökologisch hergestellten Molkereiprodukten wie Feta, griechischer Joghurt und Tzatziki beginnt bereits bei der Tierhaltung.

Die Ökoverordnung der Europäischen Gemeinschaft sieht vor, dass Tiere artgerecht gehalten und ernährt werden müssen. Es ist beispielsweise vorgeschrieben, dass den Tieren Zugang zu Auslauf- und Grasflächen ermöglicht sein muss. In Griechenland, wo die GRECO-Produkte wie Feta, Tzatziki und griechischer Joghurt produziert werden, ist es allerdings ohnehin (also auch bei konventionell gehaltenen Tieren) üblich, den Tieren das ganze Jahr über Zugang zu Auslauf- und Weideflächen zu ermöglichen. Dies hängt natürlich mit den klimatischen Bedingungen zusammen, denn im Stall herrscht große Hitze.

Des Weiteren sind bei erkrankten Tieren pflanzliche Arzneimittel den chemischen vorzuziehen, die chemischen aber mindestens auf ein Minimum zu reduzieren.

Den größten Unterschied macht sicherlich die Fütterung der Tiere aus: Sie dürfen laut Verordnung ausschließlich mit Futtermitteln aus ökologischem Landbau ernährt werden. Nach Möglichkeit sollten die Futtermittel auf dem eigenen Hof hergestellt worden sein. Bei der Fütterung der Tiere darf höchstens 10 Prozent Kraftfutter (Getreide, Mais, Soja oder andere Feldfrüchte) beigemischt werden. 90 Prozent des Futters müssen aus Raufutter bestehen (Gras, Heu, Silage).

Zur Übersicht